Lungenkrebs kurz erklärt
Lungenkrebs
Wissen

Lungenkrebs kurz erklärt

Lungenkrebs ist weltweit die häufigste krebsbedingte Todesursache bei Männern und bei Frauen nach Brustkrebs die zweithäufigste.

Der wichtigste Auslöser für viele Formen von Lungenkrebs ist Rauchen. Gefährdet sind aber auch Personen, welche dem Tabakqualm nur passiv ausgesetzt sind. Selbst Personen die nie geraucht und keinen Berührungspunkt zum Rauchen hatten, können an Lungenkrebs erkranken. Weitere Faktoren, welche die Entstehung eines bösartigen Lungentumors begünstigen, sind Luftschadstoffe, Asbest und Arsen. Jedoch können auch Personen, welche keinen Risikofaktoren ausgesetzt waren, aufgrund von genetischen Faktoren an Lungenkrebs erkranken.

 

Kleinzelliger und Nicht-kleinzelliger Lungenkrebs

Lungenkrebs ist eine komplexe Krankheit mit verschiedenen Ausprägungen. Bei der Diagnose wird in zwei Hauptgruppen unterteilt: Kleinzelliger Lungenkrebs (small cell lung carcinoma, SCLC) und Nicht-kleinzelliger Lungenkrebs (non small cell lung carcinoma, NSCLC). Der Kleinzellige Lungenkrebs wächst schnell und breitet sich deshalb früh über die Blut- und Lymphbahnen in andere Körperregionen aus, wo sich dann Tochtergeschwülste (Metastasen) bilden. Diese aggressive Art von Lungenkrebs macht weniger als 20 Prozent der Lungenkrebsfälle aus. Das Nicht-kleinzellige Bronchialkarzinom ist mit fast neun von zehn Diagnosen die häufigste Form von Lungenkrebs. Es unterscheidet sich in seinem Verlauf und der Behandlung vom kleinzelligen Lungenkrebs. Seine Zellen sind zudem grösser als beim SCLC, es wächst in der Regel langsamer und bildet erst später Metastasen. Diese Lungenkrebsgruppe fasst mehrere Formen zusammen. Die häufigsten sind das Adenokarzinom und das Plattenepithelkarzinom.

 

Das Stadium bestimmt die Behandlung

Wie bei den meisten Krebsarten hängen die Behandlungsmöglichkeiten vom Stadium der Erkrankung ab. Die Therapie richtet sich dabei nach der Art und Ausbreitung des Tumors. Da Lungenkrebs oft spät erkannt wird, befinden sich viele Patienten bei der Diagnose bereits in einem fortgeschrittenen Stadium. Eingeteilt wird gemäss TNM-Klassifikation in vier Stadien: örtlich begrenzter Tumor (I), kleiner Tumor mit Lymphknotenbefall oder grösserer Tumor ohne Lymphknotenbefall (II), fortgeschrittener Tumor mit Lymphknotenbefall (III) sowie Tumor mit Fernmetastasen (IV). Ab Stadium IV gilt Lungenkrebs generell als nicht mehr heilbar. Mit der individuell passenden Therapie lässt sich jedoch die Prognose verbessern und die Überlebenszeit der Patienten verlängern.

Journalistin: Catherina Bernaschina